Interview // Michael Jacobs

IM GESPRÄCH MIT MICHAEL JACOBS
(GESCHÄFTSFÜHRER & PARTNER LOVED)

 
Interview // SELECTION 2016/2017 (Band 9)
 

MICHAEL JACOBS, SIE WAREN ETLICHE JAHRE MARKETINGLEITER BEI GÖRTZ UND SIND VOR FAST ZWEI JAHREN IN DIE GESCHÄFTSFÜHRUNG DER AGENTUR LOVED GEWECHSELT. WIE KAM ES DAZU UND WAS HAT SIE GEREIZT?
Ich kenne die wesentlichen Akteure der loved – und der Agenturgruppe thjnk, zu der wir ja gehören – seit vielen Jahren und schätze diese und deren Arbeit sehr. Als ich dann Ende 2013 von Michael Trautmann gefragt wurde, ob ich mir vorstellen könne, als Geschäftsführer und Partner einzusteigen, war das eigentlich direkt in dem Moment entschieden. Mich reizt es sehr, in einem extrem lebendigen Umfeld, mit exzellenten Teams immer wieder spannende Kommunikations- und Designaufgaben für unsere internationalen Kunden zu lösen.

INWIEFERN UNTERSCHEIDET SICH LOVED DENN VON MITBEWERBERN BZW. WAS ZEICHNET DIE AGENTUR IHRER MEINUNG NACH AUS?
Die wirklich sehr seltene Kombination aus starkem konzeptionellem Markenverständnis, innovativer Kreativität und sehr hoher Gestaltungskompetenz. Ein Vorteil ist natürlich auch, dass wir als Bestandteil der thjnk Gruppe selbst komplexe Herausforderungen einheitlich und „Gewerke-vernetzend“ bearbeiten können.

WAS GENAU UMFASST DAS LEISTUNGSSPEKTRUM DENN ALLES?
Wir verstehen uns als Agentur für Marken, Inhalte und Gestaltung. Und wir lassen uns nicht eine bestimmte Schublade – wie „Design“- oder „Content“-Agentur – stecken. Wir beginnen immer bei der Marke und der dieser eigenen Antriebsstrukturen und -prozessen. Ausgehend von dieser sehr systematischen Marken-Diagnose lösen wir dann Branding-, Corporate Design- und weitergehende Aufgaben wie Corporate Publishing, Contentkonzeption und -umsetzung oder auch Veranstaltungs-, Messe- und größere Raum-Gestaltungen.

ÜBER DIE JAHRE WURDE IN DER AGENTUR AN ZAHLREICHEN PROJEKTEN FÜR UNTERSCHIEDLICHSTE KUNDEN GEARBEITET. GIBT ES DABEI LÖSUNGEN, AUF DIE SIE GANZ BESONDERS STOLZ SIND?
Das ist interessant, wenn ich darüber nachdenke. Natürlich gibt es die großen, sehr sichtbaren Ergebnisse wie das neue Corporate Design von thyssenkrupp, die ganzheitlichen Look+feel Neuausrichtungen von Douglas, McDonald’s und zuletzt Rewe, die wir betreuen konnten. Und natürlich auch die langjährige und sehr produktive Zusammenarbeit mit Audi, auf deren Basis viele Magazine und digitale Contentproduktionen entstanden sind. Darauf sind wir stolz. Es gibt aber auch eine ganze Reihe von kleineren, „leiseren“ Projekten, auf die wir genauso stolz sind, dazu zähle ich z. B. das neue Corporate Design von Martens&Prahl – einem Lübecker Traditionsunternehmen – oder unsere Arbeiten für den Hamburger Immobilienentwickler Quantum. Und einen gewissen Stolz empfinden wir auch bei einem Kunden wie Görtz, den wir seit Gründung der Agentur ohne Unterbrechung konzeptionell und gestalterisch begleiten dürfen.

GIBT ES BESTIMMTE MARKEN, FÜR DIE SIE LIEBEND GERNE AKTIV WERDEN WÜRDEN? SOFERN JA: FÜR WELCHE UND WESHALB?
Mich reizen besonders junge, innovative, dynamische Marken, die von Anfang an konsequent ihren Weg in Richtung digitale Prozesse und Kommunikation gehen und – ja! das gibt es – Markenwohl mit Gemeinwohl verbinden. Aber auch Marken mit langer Tradition, die behutsam in die Zukunft geführt werden möchten.

BITTE VERVOLLSTÄNDIGEN SIE: EIN UNTERNEHMEN SOLLTE LOVED BEAUFTRAGEN, WENN …
… es seiner Marke, seinem Produkt einen nachhaltigen inhaltlichen und gestalterischen Thrill geben will.

WIE EMPFINDEN SIE AKTUELL DIE DEUTSCHE KREATIVBRANCHE?
Sehr gut. Ich bewerte das auf der Basis der hohen Anzahl der hoch qualifizierten und engagierten Kreativen, die sich für Aufgaben in unserer Agenturgruppe bewerben und bei uns arbeiten. Kreativstandorte wie Hamburg und sicherlich auch Berlin sind dabei zunehmend auch für internationale Kreative spannend und Sprungbrett für internationale Karrieren. Die Kreativszene in Deutschland ist sehr lebendig, über den Tellerrand blickend und innovativ.

WIE UND WO SEHEN SIE LOVED IN EIN PAAR JAHREN?
Wir entwickeln uns kontinuierlich in den Bereichen Corporate Design und Corporate Communication weiter, trainieren hier mit internationaler Perspektive unsere konzeptionellen und gestalterischen Qualitäten und werden zunehmend zu einem sehr gefragten Partner, wenn es darum geht, Marken einen ganzheitlichen, kraftvollen Schwung nach vorn zu geben. Das – in engem Schulterschluss mit der thjnk Gruppe – ist der Weg, den wir gehen. Ohne uns dabei in bestimmte quantitative oder Disziplin-bezogene Zielsetzungen zu verbeißen. Wir bleiben in gewissem Sinn hybrid und sehr beweglich.

WELCHE WEBSEITEN BESUCHEN SIE HÄUFIG ODER REGELMÄSSIG?
Nzz.ch, monopol-magazin.de, page-online.de.

ABSCHLIESSEND NOCH EINE LETZTE FRAGE: LOVED IST IN HAMBURG ANSÄSSIG. WAS SCHÄTZEN SIE AN DEM STANDORT?
Die Kombination aus frischer Luft, Wasser, Weite und wunderbar unaufgeregten, aber dennoch leidenschaftlichen Menschen. Als „Ästhet“ schätze ich, mit welcher Qualität und Weitsicht in den vergangenen Jahren der städtische Raum gestaltet und weiterentwickelt wurde. Es gibt in Deutschland keine vergleichbare Stadt in der Größe, die über eine ähnliche, ganzheitliche Raumqualität im Innenstadtbereich verfügt wie Hamburg.
 


MICHAEL JACOBS ist studierter Medien- und Kommunikationswissenschaftler. Seit 2014 bildet er mit Mieke Haase und Peter Matz das Geschäftsführer-Trio bei der designorientierten thjnk-Tochter loved. Zuvor hat Jacobs auf Unternehmensseite Marketing, E-Commerce und CRM – zuletzt als Bereichsleiter Marketing & E-Commerce bei Görtz – verantwortet.

LOVED betreut aktuell 20 Kunden, darunter Audi, thyssenkrupp, REWE, Görtz, Messe Düsseldorf und Quantum. Mit einer eigenen Redaktion realisiert sie das internationale Grohe-Magazin sowie weitere Publikationen wie das eigene Magazin „Loved&Found“ und das vielfach ausgezeichnete „Audi Magazin“.

→ www.loved.de